Jugendfeuerwehr Ochsenfurt – Tag der BF

Am 16. Mai 2015 fand der diesjährige „Tag der Berufsfeuerwehr“ der Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Ochsenfurt statt.

Insgesamt verbrachten 9 Jugendliche 24 Stunden im Feuerwehrgerätehaus Ochsenfurt. Neben Sport und Essenszubereitung standen fünf unangekündigte „Einsätze“ auf der Tagesordnung.

Jeweils im 2-stündigen Wechsel wurde das JvD Handy (Jugendlicher vom Dienst), das die integrierte Leitstelle darstellen soll, unter den Jugendlichen durchgetauscht.

Die erste Alarmierung war um 09.20 Uhr. Hier wurden die Jugendlichen mit dem Einsatzstichwort „Papierkorb-Brand“ an den Main alarmiert. Neben dem HLF rückte das Klaf mit aus.

Parallel zum ersten Einsatz kam um 09.50 Uhr die zweite Alarmierung. Die Anruferin schilderte einen Flugzeugabsturz am Südhang gesehen zu haben. Beim Eintreffen der Kräfte stellte sich heraus, dass es sich hierbei nur um ein Spielzeugflugzeug handelte, das von 2 Rentner gesteuert wurde.

Danach folgte ca. 1 Stunde Dienstsport, anschließend Körperpflege und Mittagessen. Während dem Essen erfolgte die 3. Alarmierung um 12.30 Uhr. Einsatzstichwort „Boot manövrierunfähig auf dem Main“. Hier rückte das TLF 16-25 mit dem Boot 99/2, das LF16 mit dem Boot 99/1 und die Drehleiter aus. Das verunglückte Boot wurde durch die Feuerwehr Ochsenfurt abgeschleppt.

Nachdem ein echter Einsatz die Tagesordnung etwas durcheinander gebracht hat, ging es mit dem Abendessen und dem anschließenden Filmeabend weiter. Während des Films klingelte erneut das JvD-Handy mit Stichwort „Liegen gebliebenes Fahrzeug am Wolfgangsberg“. Zur Lageerkundung fuhr das Kleinalarmfahrzeug (Klaf) an den Einsatzort. Eine russische Putzfirma ist mit ihrem Fahrzeuggespann mit einem Motorschaden liegen geblieben. Beim Eintreffen des zuständigen Gruppenführers brannte bereits der Motorraum lichterloh. Der Feuerwehrmann unternahm die ersten Löschversuche mit einem Feuerlöscher und musste schnell feststellen, dass die Einsatzmittel vor Ort nicht ausreichend waren und alarmierte unverzüglich seine Kameraden nach. Diese rückten mit dem Rüstwagen (61/1), Tanklöschfahrzeug (21/1) und Mehrzweckfahrzeug (11/1) aus. Der Kommandant wurde als Führungsdienst mit dem Kommandowagen (10/1) ebenfalls nachalarmiert. Bei weiteren Erkundungen stellte sich heraus, dass aus dem Hänger des Fahrzeugs Gefahrgut auslief. Während der 1. Trupp mit leichtem CSA zur Erkundung des Stoffs vorging, baute die restliche Mannschaft einen Not Dekon-Platz auf. Nach fast 3 Stunden bekam die Mannschaft die Lage in den Griff und konnte wieder abrücken.

Nach dem Einrücken ins Feuerwehrhaus und dem Wiederaufrüsten der Fahrzeuge, waren die Jugendlichen ziemlich geschafft und läuteten die Nachtruhe ein 🙂

Durchschlafen war leider jedoch nicht möglich, da um 03.40 Uhr der interne Hausalarm ertönte und die Jugendlichen aus dem Schlaf riss. Mit dem Tanklöschfahrzeug (21/1), Löschgruppenfahrzeug (48/1), Rüstwagen (61/1) und HvO ging es in den Wald. Hier war eine verletzte Person unter einem Baum eingeklemmt und musste gerettet werden.

Danach konnten die Jugendlichen ihre wohlverdiente Nachtruhe weiter genießen – ohne Zwischenfälle.

Am nächsten Morgen stand nach dem Frühstück noch eine Fahrzeugreinigung auf dem Ablaufplan.

Die Jugendwarte Marco Hamm und Florian Schmidtchen waren stolz auf ihre Jugendlichen und deren Leistung beim Tag der BF.

Himmel Timo

Fehlauer Arthur

Zepkov Artem

Öder Selina

Klein Pauline

Bähr Sven

Hennermann Nick

Rogge Paul

Brinkmann Matthias